24-Stunden-Betreuung in der Pflege - DasPflegePortal.de

Was ist eine 24 Stunden Betreuung?

Wenn es im Alter ohne fremde Hilfe nicht mehr geht, ist die Vorstellung von der Pflege in den eigenen vier Wänden ein Traum von vielen. Eine 24 Stunden Betreuung durch eine Pflegekraft scheint eine optimale Lösung zu sein. Eine Pflegekraft, die den Betroffenen 24 Stunden betreut, unterstützt diesen überwiegend im Haushalt und bei der Körperhygiene. Hilfe bei der Nahrungs- und Medikamentenaufnahme und gemeinsame Aktivitäten gehören ebenfalls zu den Aufgaben einer 24 Stunden Pflegekraft. In der Regel leben die Pflegekräfte gemeinsam mit den zu betreuenden Personen in deren Haushalt. Diese Art der Pflege kann von Angehörigen, Freunden, Bekannten oder durch Pflegedienste und privat organisierte Betreuungspersonen geleistet werden. Sind Sie noch auf der Suche nach einem Pflegedienst? In unserer PflegeSuche unterstützen wir Sie dabei, den für Sie passenden Pflegepartner zu finden!

24 Stunden Betreuung

Osteuropäische Pflegekraft

Die 24 Stunden Betreuung durch deutsche Pflegekräfte ist für viele Menschen nicht finanzierbar und sie greifen auf ausländische, vor allem osteuropäische Pflegekräfte zurück. Doch auch eine ausländische Pflegekraft kann und darf eine 24 Stunden Betreuung als einzelner nicht leisten.

Welche Leistungen erbringt eine 24 Stunden Pflegekraft?

Aktivierende Pflege

Einbeziehung in Tätigkeiten im Haushalt und Garten, gemeinsame Spaziergänge, Ausflüge, Unterhaltungen, singen, Gesellschaftsspiele, Begleitung zu sämtlichen Terminen

Grundpflege

Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden, Zahnpflege, Kämmen usw.), Toilettengang (Blasen- und Darmentleerung), Aus- und Anziehen, Zubereitung und Aufnahme der Nahrung

Hauswirtschaftliche Tätigkeiten

einkaufen, kochen, putzen, aufräumen

Grenzen der 24 Stunden Betreuung

 

Arbeitszeiten

Die reguläre Arbeitszeit in Deutschland beträgt pro Tag acht Stunden. Somit darf eine Person laut Gesetz zwischen 48 bis maximal 60 Stunden pro Woche arbeiten. Hinzu kommen die gesetzlich geregelten Pausen, die eingehalten werden müssen. Diese sind eine halbe Stunde Pause bei sechs bis neun Stunden Arbeit am Tag und eine 1-stündige Ruhephase zwischen zwei Einsätzen. Der Bereitschaftsdienst, wenn der Pflegebedürftige schläft, zählt nicht als Pause.

Vergütung

In Deutschland gilt der Mindestlohn, den ausländische Pflegekräfte ebenso wie einheimische verdienen müssen. Eine ausländische Pflegekraft benötigt eine Arbeitserlaubnis und eine Aufenthaltsgenehmigung. Des Weiteren muss die Pflegekraft beim Finanzamt und bei der Einzugsstelle für Sozialversicherungsbeiträge angemeldet werden.

Kosten

Die Kosten für eine 24 Stunden Betreuung belaufen sich auf rund 1500 – 2500 Euro pro Monat. Die Höhe der Kosten ist abhängig von der Qualifikation der Pflegekraft und dem Pflegegrad der zu betreuenden Person.

Welche Vor- und Nachteile hat eine 24 Stunden Betreuung durch eine ausländische Pflegekraft?

Vorteile

Alternative zum Pflegeheim

Individuelle Betreuung

Entlastung für Angehörige

Nachteile

Sprachbarriere

Schwankendes Qualitätsniveau

Umfangreiche Organisation

Unser Anspruch ist es, Sie in allen Bereichen der Pflege so gut wie möglich zu unterstützen. Daher haben wir für Sie in unseren Pflegeinformationen neben dem PflegeWissen, auch die PflegeBeratung und die Pflege-Fachliteratur. Unsere Pflegeinformationen finden Sie hier!