Desinfektion - Wissenswertes - DasPflegePortal.de

Desinfektion

Über die Hände werden die meisten Krankheiten übertragen. Aufgrund dessen lernen schon Kinder das mehrfache Händewaschen am Tag. Natürlich gibt es hier keine Ausnahmen zwischen Alter, Berufsgruppen oder der Familie. Die Desinfektion ist eine spezielle Maßnahme der Körperhygiene. Pflegepersonal, aber auch als Angehörige sollten Sie Ihre Hände desinfizieren, um die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern.

der Übertragungsweg von Krankheiten

Eine 100prozentige Sicherheit vor Krankheiten gibt es nicht. Kann es nicht geben. Dennoch kann der typische Übertragungsweg von Erregern durch regelmäßige Desinfektion dramatisch reduziert werden. Diese Händedesinfektion ist für Patienten durchaus wichtig. Beispielsweise nach Operationen oder nach durchgemachter, schwerer Krankheit sind solche Maßnahmen besonders wichtig. Der geschwächte Organismus befindet sich in der Erholungsphase und soll nicht erneut durch Erreger geschwächt werden. Selbst wenn Sie nicht erkranken, können Sie Überträger von Erregern sein. Tägliche Hygiene dämmt diese Übertragung ohne wenn und aber ab.

Die Desinfektion der Hände muss immer gegeben sein

Die Hände sind der häufigste Übertragungsort. Denn bei allem, was Sie anfassen, nehmen Sie auch Bakterien auf. Dieser Vorgang ist in erster Linie normal. Umgeben von ca. 20.000 verschiedenen Bakterien handelt es sich hierbei um ganz normale Mechanismen des menschlichen Organismus. Genau hier setzt die Desinfektion der Hände, mit Händedesinfektion, an. Nicht nur Ärzte, Krankenschwestern und Pflegepersonal – auch Angehörige müssen die neue Art der Desinfektion erlernen. Diese Hygiene beginnt beim Eintreten des Zimmers, bevor die Angehörigen sich körperlich nahe kommen.

Desinfektion

Was beim Hände desinfizieren zu Beachten ist:

  1. Verteilen Sie das Händedesinfektionsmittel sorgfältig auf Ihre Handflächen und reiben Sie diese.
  2. Verflechten Sie Ihre Hände.
  3. Gehen Sie gründlich durch die Innenräume Ihrer Finger.
  4. Vergessen Sie nicht den Daumen!
  5. Reiben Sie erneut durch Ihre Fingerinnenräume damit Sie auch die letzten Keime beseitigen.
  6. Zum Schluss reiben Sie die Fingerspitzen in Ihre Handflächen.

Dann haben Sie es auch schon geschafft! So ist eine gründliche Händedesinfektion gewährleistet!

Desinfizieren von grossflächigen bereichen

Ohne Flächendesinfektion ist das Gesundheitswesen kaum denkbar. Vom Krankenwagen bis zur Praxis und dem häuslichen Pflegedienst sind Bakterien zu finden, die Patienten nicht erreichen sollen. Desinfektionsmittel haben ein großes Wirkspektrum, um diese Bakterien abzuwehren. Hierbei geht es nicht nur um den gefährlichen Erreger der Staphylococcus aureus, sondern auch um bakterielle Sporenbildner, den Mykobakteriziden. Hierfür werden Sporizide als Flächendesinfektionsmittel eingesetzt, um die Übertragung zu unterbinden. Gefährliche Viren wie Rota-Viren oder HIV können mit dem entsprechenden Flächendesinfektionsmittel unterbunden werden. Die Gefahr der Erkrankung wird gleichzeitig auf fast Null herabgesetzt.

Wichtig, nicht vergessen!

Auch bei der Reinigung, der Desinfektion sind Schutzhandschuhe zu tragen. Dies gilt insbesondere auch für Personen bzw. Angehörige, die erkältet sind. Hilfreich ist die Händedesinfektion am Eingang des Gebäudes bzw. direkt an der Tür. Daher sollte hier ein Desinfektionsmittel angebracht sein, sodass beim Eintritt in den Raum die Desinfektion der Hände erfolgt. Die gleiche Prozedur geschieht beim Verlassen des Raumes.