Die Gehhilfe - Damit die Mobilität erhalten bleibt - DasPflegePortal.de

Irgendwann ist er da, der Tag an dem eine Gehhilfe benötigt wird. Es kann auch jüngere Menschen treffen, wenn ein Unfall, ein Knochenbruch oder eine Operation normales Laufen nicht ermöglichen. In der Regel sind es jedoch Senioren, die aufgrund der körperlichen Veränderungen eine Gehhilfe benötigen. Sie verhilft zu einem sicheren Schritt und unterstützt in diesem Sinne auch die psychische Sicherheit. Denn die Angst vor einem Sturz ist im Alter meist groß.

Krücken als Gehhilfe DAMIT jeder Schritt sicher bleibt

 

Gehstöcke und Krücken werden meist bei leichter, körperlicher Einschränkung eingesetzt. Sie geben in erster Linie Sicherheit beim Auftreten und unterstützen auch bei der Balance. Der Senior sollte in jedem Falle mit der Krücke umgehen können. Dazu ist es erforderlich die Höhe der Unterarmstütze individuell einzustellen. Andererseits drohen hier Unfallrisiken, wenn die Handhabung der Krücke der Person nicht zusagt. Auf Treppen ist der Gebrauch von Gehstöcken nicht zu empfehlen. Besser ist das Laufen im Heim oder auf der Straße.

 

 

Die andere Gehhilfe: Mit dem Rollator leicht den Alltag bewältigen

 

Wenn das Laufen bereits schwerfällt, kommt ein Rollator als Gehhilfe in Frage. Viele Senioren erfreuen sich an einer völlig neuen Mobilität, seitdem sie stolze Besitzer eines Rollators sind.

Die heutigen Modelle verfügen über sehr gute Eigenschaften: Rollatoren sind leicht und können ohne jede Anstrengung gelenkt werden. Zudem bietet die rollende Gehhilfe die Möglichkeit, sich zwischendurch hinzusetzen. Ein wichtiger Moment, denn oft versagen die Kräfte. Wenn sich der Senior dann sofort hinsetzen und ausruhen kann, entsteht Erleichterung. Auch Situationen wie plötzlicher Schwindel oder allgemeines Unwohlsein überstehen ältere Menschen mit diesem kleinen, aber bedeutenden Detail meist in wenigen Minuten ohne  zusätzliche Hilfe. 

Ohne Gehhilfe Treppen leicht überwinden

Treppen im Haus lassen sich nicht vermeiden. Ein Umbau des Hauses oder ein Umzug sind nicht zwingend notwendig, denn die Stufen zum Schlafzimmer können leicht überwunden werden. Der Treppenlift ist die Alternative zur mobilen Gehhilfe. Die Installation eines Treppenlifts rentiert sich schon nach kurzer Zeit und erleichtert das Familienleben. Oft wird durch die Montage des Treppenlifts das Zusammenwohnen verschiedener Generationen möglich. Wenn Sie Ihre Eltern zu sich holen möchten, kann der Treppenlift die Lösung für das bisherige Problem der Treppen sein.

Der Zuschuss der Pflegeversicherung zum Treppenlift beträgt bis zu 4.000 Euro. Interessieren Sie sich für einen Treppenlift? Kontaktieren Sie uns hier.

Mobilität: wichtig für die Psyche

Konzeptionell sind Gehhilfen so ausgelegt, dass selbstständiges Laufen ohne zusätzliche Hilfe durch andere Menschen möglich ist. Die Mobilität soll weitestgehend bestehen bleiben. So bleibt ein wichtiger Part der Lebensqualität für den Senior erhalten. Selbst wenn es nur kleine Spaziergänge oder Einkäufe sind. Im Alter spielt der Zusammenhang zwischen körperlicher Verfassung und Psyche eine große Rolle. Viele der physischen Probleme sind mit der Überwindung der Angst schnell überstanden. Denn aufgrund der eigenen Mobilität bleibt auch die Psyche aktiv, wenn die Vorfreude auf frische Luft und Sonnenschein erhalten bleibt. Wichtig ist, dass Sie für den Senior die passende Gehhilfe auswählen.

Ab sofort finden Sie in unserem PflegeShop zahlreiche Gehhilfe – Artikel!

 

Gehstöcke

Rollatoren & Zubehör

Rollstühle & Zubehör

Elektromobile & Scooter