Herzinfarkt - Ursachen, Symptome und Therapie - DasPflegePortal.de

Bei einem Herzinfarkt (Myokardinfarkt) sterben Herzmuskelzellen. Als Ursache gilt akuter Verschluss von Herzkranzgefäßen.  Mit 47% sind Herzkreislauf Krankheiten die häufigste Todesursache in Europa. Die hohe Sterberate nach einem Herzinfarkt lässt sich durch die nicht rechtzeitige Behandlung erklären. Umso wichtiger ist es die Ursachen, Risikofaktoren und Symptome zu kennen, um im Notfall schnellstmöglich zu handeln.

Ursachen

Wichtige Abschnitte der Herzkranzgefäße werden bei einem Herzinfarkt verschlossen. Wenn diese Abschnitte nicht mehr durchblutet sind, bricht die Sauerstoffversorgung ab. Infolgedessen stirbt das Herzmuskelgewebe innerhalb von zwei bis vier Stunden ab.

Wenn auch genetische Faktoren und das Alter eine Rolle spielen, lassen sich die Ursachen im Lebensstil der Betroffenen finden. Nachfolgende Risikofaktoren steigern das Herzinfarktrisiko

Erhöhte Blutwerte (besonders LDL Cholesterin)

Diabetes mellitus

Bluthochdruck

Ungesunde Ernährung und Übergewicht

Rauchen

Bewegungsmangel

Stress

Symptome

Bei einem Herzinfarkt erhöht schnelles Handeln die Überlebenschancen, daher sollte sich jeder die Symptome und Anzeichen, die bei einem Herzinfarkt auftreten, merkenFolgende Symptome weisen auf einen Herzinfarkt hin, achten Sie auf diese.

  • Schwere, lang andauernde (länger als fünf Minuten) Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, in den Bauch, zwischen die Schulterblätter und in den Unterkiefer ausstrahlen

  • Oft verspürt der Betroffene ein Brennen im Brustkorb, auch können Schmerzen im Hals oder Oberbauch auftreten

  • Starkes Engegefühl

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Blasse, fahle Gesichtsfarbe und kalter Schweiß

  • Atemnot und plötzlicher Kreislaufzusammenbruch

 Treten diese Symptome auf, können das Anhaltspunkte auf einen Herzinfarkt sein. Rufen Sie in jedem Fall die 112 an!

Frauen haben laut Studien ein doppelt so hohes Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden als Männer. Alleine in Deutschland betrifft es jährlich 130.000 Frauen pro Jahr.

Bei Frauen sind Luftnot, Übelkeit und Erbrechen oft Alarmzeichen

Dazu können Schmerzen im Kiefer, Schulterbein und Oberbauch hinzukommen

Behandlung

Je schneller der Arzt  mit der  Therapie nach einem Herzinfarkt beginnt, desto besser sind die Chancen den Gewebeverlust einzugrenzen. Es ist entscheidend die Durchblutung schnellstmöglich wiederherzustellen, so stirbt weniger Herzmuskelgewebe ab.

Herzkatheteruntersuchung, Bypass-OP und Medikamente

Häufige Maßnahme ist eine Herzkatheteruntersuchung. Dabei wird das betroffene Blutgefäß geweitet und somit die Durchblutung wieder hergestellt. In anderen Fällen kann eine Infusion zum Auflösen des Blutgerinnsels dienen. Eine Bypass-Operation ist mit einem hohen Risiko behaftet und daher nur in seltenen Fällen empfehlenswert.

Mit Medikamenten zur Blutverdünnung wird die Herzfunktion verbessert.

Im Anschluss an eine Therapie sind nach einem Herzinfarkt regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Herzinsuffizienz.